Kalender‎ > ‎Veranstaltungsarchiv‎ > ‎

Podiumsdiskussion: Deutschland und Israel: Antiisraelische Delegitimierungskampagnen und neuer israelfeindlicher Antisemitismus

am Mittwoch, den 23. Februar 2011, 19. 00 Uhr bis 21. 30 Uhr,
in der Neuen Synagoge, Centrum Judaicum, Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin
 
Diskussion mit:
 
Reinhold Robbe, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, bis 2009 MdB, SPD-Fraktion
Bettina Kudla, MdB, CDUCSU-Fraktion
Serkan Tören, MdB, FDP-Fraktion, integrationspolitischer Sprecher, Mitglied des Kuratoriums des Koordinierungsrats
Dr. Rafael Korenzecher, Jewish Berlin Online, Vorstandsmitglied im Koordinierungsrat
 
Moderation: Staatssekretär a. D. Klaus Faber, Rechtsanwalt, Vorstandsmitglied im Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus e.V.
 
Die Delegitimierung Israels wird in der westlichen Welt in vielen Kampagnen z. B. an Hochschulen und auf Demonstrationen, u. a. auf der jedes Jahr stattfindenden Al-Kuds-Demonstration in Berlin, sichtbar. Aber auch die regelmäßigen, notorisch mit zweierlei Maß messenden Verurteilungen Israels im UN-Menschenrechtsrat, die antisemitischen Hassplakate auf dem Tahrir-Platz in Kairo, die antisemitische Propaganda von Hamas und anderer Teile der Muslimbruderschaft, die antisemitische Vernichtungsagitation des Iran oder der neue antisemitische Film „Tal der Wölfe – Palästina“ mit volksverhetzendem Charakter, den die türkische AKP-Regierung duldet und – zumindest indirekt – sogar gefördert hat, gehören in diesen Zusammenhang.
Wie reagieren die Demokratien auf die damit verbundenen Herausforderungen und Gefahren? Was kann und sollte Deutschland tun?
 
Wir laden Sie zu einer Diskussion über diese Fragen ein.
Für den Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen
gegen Antisemitismus e. V.
Dr. Rafael Korenzecher, Staatssekretär a. D. Klaus Faber,
Mohammad Schams, Abraham Dzialowski
Christian-Heinrich Zimmermann (Geschäftsführer)
 
Der Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus e. V. ist ein Zusammenschluss von 18 Vereinen, Vertretern von Organisationen und Einzelpersonen, die in der Antisemitismusbekämpfung engagiert sind. Zu ihnen gehören Christen, Juden, Muslime und Menschen mit anderer oder keiner Glaubenszugehörigkeit.

Im Anschluss kleines Buffet auf Einladung von Dr. Rafael Korenzecher, Jewish Berlin Online

Termin bei Google Kalender und bei Facebook
Comments